pr-aktionen-ua

Zurück

Liebe Frau Lindemann,
Haben Sie morgen Zeit zum Drehen? Gerne würde ich auch ihre nun langjährige Freundin und Unterstützerin aus Bad Schwartau interviewen. Denn sie kennen Sie ja ganz gut, wie ich es Ihrem übrigens sehr spannenden Buch entnehme. Gerne würde ich auch nicht nur bei Ihnen zuhause und in der
Stadt Bad Schwartau drehen, sonder auch auf der Passat. Denn wir möchten Sie gerne am 6.1.04 zu uns aufs Sofa einladen. Am 6.1.95 gab es bei uns einen Beitrag zu Ihrem Engagement für die Passat. Das wäre, meine ich, ein toller zweiter Anlass, Sie bei uns auf dem gelben Sofa zu begrüßen.

LG Corinna Below

Der Fluch geht beim NDR,  in der Regionalsendung Schleswig  Holstein unser Land, um 18.00 Uhr,  auf Sendung!!!

 

Hallo Katrin,

 

Wir haben uns - oberflächlich - auf dem Diskussionsboard: jungeautoren.de kennengelernt. Ich hab Deine Website besucht. Und was soll ich sagen? Ich bin tief bewegt. Froh. Und ich werde Dir auch erklären, warum.

 

Mir hat mal jemand gesagt, sobald man Gefühle, Schicksale, Begegnungen mit Worten ausrücken, umfassen und beschreiben kann, macht man sie klein und erfassbar. Diese Aussage hat mich lange davor abgehalten, Geschichten zu schreiben, in denen es um Emotionen ging; in denen es Emotionen gab. Dass diese Ansicht falsch ist, habe ich erst im Lauf der Jahre lernen müssen; ein Drahtseilakt, über Schicksale zu schreiben ohne in schwülstige Tränenlyrik und Befindlichkeitsverse abzurutschen...

 

Ich habs für meinen Teil recht gut gemeistert, glaube ich. Dein Schritt war größer und führte von umfassenderer Dunkelheit in noch größeres Licht. Du hast das Wort als das verstanden, was es schlußenldich sein soll. Lehrreich, wärmend und im bestenfall großartig und Pfeiler kultureller Leidenschaft.

 

Soviel ich verstanden habe, machen Deine Worte Schicksale nicht klein, sondern erfassbar. Und damit wirklich.

 

Ich gratuliere Dir aufrichtig zu Deiner Arbeit und wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Werk, alle Liebe, die man im Leben braucht und alle gesundheit, um das Glück lange tragen zu können.

 

Mit Hochachtung,

Peter

Ein Anschreiben über das ich mich sehr gefreut habe, denn es macht Mut!

 

Hallo liebe Katrin,

 

ich habe gestern Abend Dein Buch ausgelesen! Zuerst will ich Dir sagen, dass es sich sehr flüssig und angenehm gelesen hat! Du hast einen schönen, unterhaltsamen und an den richtigen Stellen spritzigen Schreibstil! Außerdem gefallen mir Deine Gedichte ausgesprochen gut. Die Gestaltung des Buches, die zahlreichen Bilder und abgedruckten Briefe machen "Der Fluch" zu einer abwechslungsreichen, interessanten und nachdenklich stimmenden Lektüre.

 

Ich muss gestehen, ich hatte etwas anderes erwartet. Das Thema Transsexualität stand nicht - wie ich es vermutet hatte - im Vordergrund. Je mehr Seiten ich jedoch las, desto deutlicher wurde mir bewusst, dass es so, wie du es geschrieben hast, genau richtig ist! Die Transsexualität ist nur ein Teil des Buches, weil es auch nur ein Teil Deines Lebens ist und dieses natürlich aus weitaus mehr besteht. Du wolltest Deinen Lesern den Wink geben: Definiert mich nicht über meine Transsexualität. Ich bin mehr, ich kann mehr! Das hast Du dann auch bewiesen. Du bist - soweit ich es beurteilen kann - ein sehr ehrgeiziger, kreativer und engagierter Mensch. Umso tragischer ist es, dass Du all die Schicksalsschläge hinnehmen musstest und es doch tatsächlich Menschen gab (und wohl auch immer noch gibt), die Deine Fähigkeiten absichtlich übersahen. Dein Buch hat mir insofern die Augen geöffnet, weil mir nun umso deutlicher bewusst wurde, wie oberflächlich und intolerant unsere Gesellschaft noch immer ist. Es ist erschreckend, dass Menschen, nur weil sie nicht der "Norm" entsprechen, von anderen ausgegrenzt werden! Ich war wohl vorher zu blauäugig, denn ich lebte tatsächlich in dem Glauben, dass solch eine erschreckende Intoleranz in unserer heutigen Zeit gar nicht mehr möglich ist. Dein Schicksal teilen sicher noch viele andere Menschen in Deutschland.

 

Ich hoffe sehr, dass Dein Buch anderen Mut geben wird. Du hast es eindrucksvoll vorgemacht. Trotz aller Rückschläge hast Du für die Erreichung Deiner Ziele immer weiter gekämpft. Dafür wünsche ich Dir alles Glück der Welt! Ich freue mich sehr, dass ich Dein Buch lesen und dich auf diesem Weg etwas näher kennen lernen durfte.

 

Kerstin Dirks

 

Rezensiert von der Autorin, des historischen Romans, „Die Sturmjahre der Lilie“.

 

 

Anklage gegen Intoleranz

Bad Schwartauer Autorin liest in Travemünde aus „Der Fluch"

 

Bad Schwartau/Travemünde. Ein „Profi" hätte vielleicht da noch etwas ausgeschmückt und dort ein Boulevardthema hervorgehoben. Die Bad Schwartauerin Katrin Lindemann (55) bleibt in ihrem eigenwilligen Werk „Der Fluch" ihrem Stil treu. Sie schreibt, wie sie erzählt. Die Biographie „Mein Leben mit der Transsexualität" schaffte es trotzdem in einigen Exemplaren bis über den großen Teich in die USA.

 

Und Katrin, ehemals Rainer, bis ins Fernsehen. Der NDR berichtete kürzlich über ihr Leben als Fischer in Rostock und ihr Engagement für die Viermastbark „Passat". In dem Buch erfährt man auch, dass manches, was Katrin anfing, ganz abrupt scheiterte. Kaum zufällig immer dann, wenn jemand ihren Geschäftspartnern flüsterte, dass die energiegeladene Frau nicht immer eine war. So ist „Der Fluch" auch eine Anklage gegen die Intoleranz, die es Menschen wie Katrin Lindemann auch im Jahre 2004 immer noch schwer macht, ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Am Mittwoch, 11. Februar 2004, um 15 Uhr, liest Katrin Lindemann im Travemünder Restaurant „Vineta" (Ostsee-Akademie), Europaweg 3, aus ihrem Buch „Der Fluch". Das „Vineta" bietet dazu ein preisgünstiges Kaffeegedeck an. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos zum Buch gibt es auch im Internet unter-

www.nordsternverlag.de.tf            HN

 

Das hat der Redakteur des Lübecker Wochenspiegel Helge Norman, eigenwillig geschrieben, also rein hier.

 

 

 

 

Meine erste Lesung überhaupt, war auch aus Sicht der Gäste gelungen. Das macht natürlich Mut weitere Lesungen und das bundesweit zu realisieren.



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!